Die Bedeutung von Oxytocin

Bei einer Berührung wird ein bestimmtes Hormon (neben anderen) ausgeschüttet: Oxytocin.
Dieses vielfältige und wunderbare Hormon hat viele verschiedene Wirkungen, da es endokrin wirkt, also auf verschiedene andere Zellen im Körper Auswirkungen hat. Es wird zum Beispiel beim Orgasmus ausgeschüttet, oder bei der Geburt. (Fun fact: Da Oxytocin die Geburt erleichtert, ist es für die Frau hilfreich, wenn ihr Mann sie währenddessen küsst, damit mehr von dem Hormon ausgeschüttet werden kann.) Oxytocin begleitet den Menschen also von Geburt an und ist der Leim, der die erste enge Verbindung zwischen Mutter und Kind herstellt. Hier wird auch die Grundlage für ein glückliches und erfülltes Leben gelegt, da die Ausschüttung von Oxytocin durch die Zuwendung von der Mutter und anderen engen Verwandten geprägt wird. Der Körper lernt, Glück zu empfinden.

Für uns Kuschler ist vor allem relevant, dass Oxytocin bei angenehmer Berührung ausgeschüttet wird. Bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen wirkt Oxytocin als Stress-Hemmer. Dies passiert unter anderem dadurch, dass der Blutdruck und die Herzfrequenz gesenkt werden. (Cortisol, ein anderes Hormon, wird gesenkt.)
Neben physischen Auswirkungen wirkt es auch auf das Gehirn selbst, also auf psychische Vorgänge. So steigt zum Beispiel die allgemeine Zufriedenheit, mit sich selbst und mit anderen. Es begünstigt zwischenmenschliche Bindungen. Das bedeutet, dass man anderen Menschen mehr Vertrauen entgegenbringt und sich bei ihnen wohler fühlt.

Wenn man also zum Beispiel unter Depression oder Angstzuständen leidet, kann Oxytocin durchaus eine Linderung der Symptome bringen, allein schon wegen der chemischen Reaktion im Körper. Berührung und Oxytocin werden zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Es gibt bereits zahlreiche Studien dazu. Man muss dazu sagen, dass die Erforschung von Oxytocin erst in den Kinderschuhen steckt. Viele Zusammenhänge sind noch nicht ganz klar. (Wie man zum Beispiel hier nachlesen kann.)

Hier ein paar Artikel über Oxytocin für diejenigen, die sich weiter einlesen wollen:
The orgasmic history of oxytocin
The fuel of intimacy
„Cuddle chemical“ eases symptoms of schizophrenia
Touching makes you healthier
The power of touch

One Reply to “Die Bedeutung von Oxytocin”

  1. Hallo, geehrte Frau Meyer,

    ich bin ein Mann und begeistert von Ihrer Website und wurde durch die Sendung „Sag die Wahrheit“ in der ARD am 1.7. auf Sie aufmerksam.
    Für mich w ä r e das Kuscheln, die Berührung genau so wichtig wie die tägliche Nahrungsaufnahme!
    Leider kam in der Sendung nicht zur Sprache, ob auch Verheiratete die Möglichkeit zum professionellen Kuschel-Service wahrnehmen könnten. Um von mir zu schreiben: Ich hatte es im Leben immer mit Menschen zu tun, die ihre Gefühle nicht zeigten, weil bei ihnen durch Schicksalsschläge so viel verschüttet worden war.
    Heute weiß ich, was mir fehlt: die körperliche Berührung.
    Mein Wunsch und meine Sehnsüchte drehen sich immer nur um Kuscheln, um Berührung mit dem weiblichen Geschlecht, nicht aber um Sex.
    Leider ist das Kuschel-Service-Netz im deutschsprachigen Raum noch nicht weitläufig, so dass ich nicht weiß, wie mirt geholfen werden kann.
    Übrigens: Mit den zwei anderen „falschen“ Kandidaten von „Sag dieWahrheit“ hätte ich nicht kuscheln mögen, nur mit der richtigen Nr. 1, das wären Sie gewesen.
    Ich stelle mich bei Ihnen vor unter meiner website „maulwurfstrategien,de“. Ich sehe noch immer so aus wie auf dem Bild.
    Mit besten Grüßen Helmut Franke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.